Sonstiges

Horasia, Asiras etc. – Aktuelles

In letzter Zeit hat sich einiges an der Schreibfront getan, daher an dieser Stelle mal ein Update der Situation:

  • Aktuelles Schreibprojekt ist das Remake von Horasia 1, was bekanntlich längere Zeit auf Eis lag, das ich innerhalb der nächsten Monate aber endlich einmal beenden will. Bis jetzt fertiggestellt habe ich 241 Seiten.
  • Die Kurzgeschichten-Trilogie aus Die Arme des Asiras, Der Wille des Asiras und Dämonenreigen (zuvor schon als e-book erschienen) habe ich zu einem zusammenhängenden Kurzroman umgeschrieben. Es handelt sich um den ursprünglichen Text mit kleineren Änderungen sowie einer Handvoll neuer Szenen. Diese Neufassung werde ich in nächster Zeit zuerst als e-book und anschließend auch als Taschenbuch veröffentlichen – bis dahin verbleiben noch ein grobes Korrekturlesen und das Erstellen des Covers.
  • Meine Horror-Kurzgeschichte Faces of Dread wurde für die Anthologie „Horror Cinema Obscura“ des Herausgebers Detlef Klewer, die im Karina-Verlag erscheinen wird, angenommen. Wann es soweit sein wird, steht noch in den Sternen.
  • Die Anthologie Das Vermächtnis der Astronautengötter indes, zu der auch meine Kurzgeschichte Das Grab des Anunnaki gehört, wird nach längeren Verzögerungen nun vermutlich im Oktober erscheinen. Das lektorierte und annähernd printfertige Manuskript habe ich bereits erhalten und Korrektur gelesen. So einige der Geschichten sind durchaus interessant und lesenswert – man kann sich also auf einiges freuen.

Illumanati – Seekühe überall

Ist die Annahme, die Götter der Antike seien tatsächlich Seekühe gewesen, denn so abwegig?
Nicht unbedingt, wenn man sich manche archäologische Fundstücke so ansieht:

Oben links: Ein mesopotamischer Gott, vermutlich altbabylonische oder Isin-Larsa-Zeit. Von der Mainstream-Wissenschaft gerne mit Nergal, dem Gott der Unterwelt, assoziiert, da die Gestalt liegt wie ein Toter. Sehr präzise Argumentation.

Oben Mitte: Münze des Demetrios III. (1. Jhd. v. Chr.), darauf dargestellt die syrische Göttin Atargatis.

Oben Rechts: Zeichnung eines Nommo – amphibische Wesen aus der Mythologie der Dogon in Westafrika, die den Menschen die Kultur brachten.

Links: Historische Zeichnung eines Manati zum Vergleich.

Ist das nicht Beweis genug? Sie beherrschen uns. Seit jeher. Wir müssen aufwachen!

Mehr dazu im Buch: Illumanati – Von Göttern, Dämonen und Seekühen

Bildquellen:

s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/65/9a/20/659a20848682432006173cd197c04bfa.jpg
jackiefox1976.files.wordpress.com/2014/08/nommo-archtype.jpg
upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1a/DemetriusIIICoin.png
upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/21/Manatee_plate.jpg

 

Beträchtliche Neuigkeiten!

  • Ich habe das schon veröffentlichte e-book Bis sich öffnen die Tore… überarbeitet und sämtliche neueren Horrorgeschichten hinzugefügt. Nachdem die vorige Version mit rund 67 Seiten einen denkbar bescheidenen Umfang hatte, umfasst die Neufassung fast die doppelte Textmasse. Ich veröffentlichte das Update über neobooks; innerhalb der nächsten Tage dürfte es in sämtlichen e-book-Stores einschließlich Amazon erscheinen. Die Kurzgeschichten sind nun nicht mehr auf dieser Webseite verfügbar.
    Damit nicht genug! Mit der Neuveröffentlichung beginnt zudem eine Preisaktion: vom 12. bis zum 22. März wird das e-book kostenlos erhältlich sein – also zugreifen!
  • Nachdem sich das Remake von Horasia – Portal bekanntlich ziemlich hinzieht, ja de facto auf Eis liegt, habe ich beschlossen, die Urfassungen des Romans sowie der zwei Fortsetzungen Horasia – Invasion und Horasia – Erwachen hier auf der Seite als pdf zum Download bereitzustellen. Die ersten zwei Romane sind meine ersten Werke und daher stilistisch auf einem geringeren Niveau als alle späteren. Insofern ist die Trilogie auch geeignet, meine literarische Entwicklung zu beobachten und nachzuvollziehen. Wenn man daran Interesse hat. Sonst heißt es nur: Drei Romane umsonst!
  • Auf der Seite Sachtexte wurde ein Text über die Geschichte Elams hinzugefügt.
  • Ich plane, demnächst einen neuen Kurzgeschichten-Sammelband mit dem Schwerpunkt Satire zu veröffentlichen (Geschichten noch hier auf der Seite verfügbar). Veröffentlichungsdatum bisher unbekannt.

Siehe oben – Neue Kategorie: Sachtexte

Da ich nun für das Studium zunehmend mehr wissenschaftliche Texte verfasse, die ich der Allgemeinheit natürlich nicht vorenthalten will, gibt es nun die neue Seite „Sachtexte“ (siehe in der Navigationsleiste oben), auf der ich diese poste.

Neue Inhalte:
Die Segen des Deizids – Getötete Götter und die positiven Folgen
Der Kult der Kybele
Yazilikaya und das hethitische Pantheon

…außerdem natürlich ein Link zum seit langem auf der Website beworbenen Buch Istanbul – im Wandel der Zeiten samt dazugehörigem Probekapitel.

Bald außerdem: Die griechische Mythologie – Autochthon oder synkretistisch? 

Bruch mit Sarturia

Aufgrund unüberbrückbarer Differenzen (vor allem rechtlicher Art) habe ich meine Zusammenarbeit mit der Sarturia-Autorenschule eingestellt.
Dies bedeutet, dass die Anthologie „Bestiarium“ nun ohne meine Geschichte „Baykok“ erscheinen wird. Auch meine Geschichte „Apsu“, zuvor angenommen für die Anthologie „Im Bann der Anderswelt“, wird nicht mehr bei Sarturia veröffentlicht.
Doch Sie, werter Leser meines Blogs, können sich freuen – denn die bisher bei Sarturia eingesandten Geschichten werden allesamt in Kürze auf dieser Website erscheinen. Die da wären:

  • Baykok
  • Apsu
  • Annapurna
  • Das Verlies des Salman Agyr
  • Gottesaustreibung (gerade vor kurzem geschrieben und ursprünglich zur Einsendung vorgesehen)

Die Rechte an der Geschichte „Coulrophobia„, bereits erschienen in „Böse Clowns“, werde ich allerdings erst in über zwei Jahren zurückerhalten, wenn ich den Vertrag auslaufen lassen kann.

Buch schreiben

Wie schreibt und veröffentlicht man denn ein Buch?

Eine scheinbar simple Frage, über die doch schon so viel nachgedacht und (mal mehr, mal weniger seriös) publiziert wurde. Mit den grundlegenden Aspekten der Thematik befasst sich auch die Seite http://www.buchschreiben.com.

Was für Grundvoraussetzungen bestehen für angehende Autoren und ihre Werke? Worauf sollte man bei der Veröffentlichung achten? Was hat es mit Normseiten und Fanfiction auf sich? Dazu noch gibt es Tipps zu Dramaturgie und dem Umgang mit Verlage, durchgehend knapp und verständlich formuliert.
So ziemlich der gesamte Inhalt der Seite findet sich auch in einem e-book, das sich dort kostenlos herunterladen lässt, sodass man sich nicht im Internet durch die vielen Seiten klicken muss.

Freilich sind die Tipps vorwiegend für unerfahrene und anstrebende Autoren gemacht; für solche, die sich schon seit einigen Jahren mit der Thematik beschäftigen, gibt es eher wenig Neues. Zu nennen ist hier aber der genaue Überblick über die verschiedenen Anbieter zum Self-Publishing, die einander gegenübergestellt werden. Die Warnung vor Druckkostenzuschussverlagen scheint vielen nicht neu, dürfte aber womöglich manch Neuling vor fatalen Deals bewahren.

Fazit: Für jeden Einsteiger ins Schreibhandwerk ein sehr guter Überblick mit nützlichen Tipps, die man andernfalls am eigenen Leib lernen müsste. Findet man auch in jedem anderen Schreibratgeber, hier aber gratis.